Generalversammlung
06.01.2014

Einer der Höhepunkte einer insgesamt harmonischen und gut besuchten  Generalversammlung war neben den Neuwahlen und einer notwendigen Satzungsänderung, die Überreichung der Silbernen Raute durch den Kreisehrenamtsbeauftragten des BFV Alexander Männlein, die zum zweiten Mal nach 2009 an den FSV verliehen wurde. 

Alexander Männlein, Martin Moosburger, Matthias Hummel

Näheres zur Silbernen Raute finden Sie außerdem hier

Keine großen Änderungen ergaben sich bei den Neuwahlen der Vorstandschaft des FSV Weißenbrunn.
Das Amt der Kassiererin übernahm Martina Pinkowski, da Matthias Hecht dafür nicht mehr zur Verfügung stand. Zudem wurden Markus Bauernfeind und Thomas Schneider in die erweiterte Verwaltung gewählt. Die übrige Führungsspitze mit Matthias Hummel und Harald Eckstein als 1. und 2.Vorstand, Hans Weiß als Schriftführer sowie Gerald Bauer und Martin Moosburger als stellvertretender Kassier bzw. Schriftführer wurden ebenso für eine weitere Amtsperiode wiedergewählt wie die Verwaltungsmitglieder Jens Gömmel, Robert Beutin und Horst Fuhrmann sowie Tobias Eckstein als Vergnügungsleiter. 

vorne v.l. Hans Weiß, Martina Pinkowski, Martin Moosburger, Matthias Hummel, Robert Beutin, Tobias Eckstein, Thomas Schneider
hinten v.l.: Jens Gömmel, Horst Fuhrmann, Markus Bauernfeind, Harald Eckstein.

Einen großen Teil der Versammlung nahmen die Ehrungen der langjährigen Mitglieder und verdienten Ehrenamtlichen ein.
Für seine 15-jährige Tätigkeit wurde Gerald Bauer ebenso geehrt wie Thomas Schneider, der das Amt des Fußballabteilungsleiters fünf Jahre innehatte. Dazu standen noch Jens Gömmel und Matthias Hummel für 8 Jahre Jugendarbeit auf der Ehrungsliste. Für ihre langjährige Mitgliedschaft standen folgende Mitglieder zur Ehrung an: 50 Jahre: Robert Meyer 40 Jahre: Heinz Fuchs 25 Jahre: Anja Hirschmann, Helga Gottschalk, Monika Müller, Frieda Schwarz, Andrea Volkert, Susanne Winkler, Christian Hupfer, Mario Landolfi, Johann Meyer und Andreas Ryrko 

vorne v.l.: Monika Müller, Anja Hirschmann, Helga Gottschalk
hinten v.l.: Harald Eckstein, Matthias Hecht, Jens Gömmel, Thomas Schneider, Matthias Hummel

Vor allem wegen einiger nicht mehr zeitgemäßer und vor allem rechtlich anzupassender Passagen, war eine Änderung der Satzung notwendig. Nach einigen kontroversen Diskussionen, die einige Einzelabstimmungen über einzelne Paragraphen nach sich zogen, wurde die Vereinsgrundlage aber letztendlich fast einstimmig in der bereinigten Fassung genehmigt.

In seinem Bericht wies Vorstand Matthias Hummel vor allem auf die zahlreichen Arbeitsdienste hin, die durch mehrmalige Überschwemmungen im Keller, einen Rohrbruch im Saal und der notwendigen Reparatur der Heizung nach einem Blitzschlag notwendig waren. Im kommenden Jahr soll deshalb ein Bauauschuß gebildet werden, der sich auf freiwilliger Basis um kleinere Reparaturen und Renovierungen im Sportheim und am Sportgelände kümmern und damit die Vorstandschaft entlasten soll. Erfreulich war, daß dank der finanziellen Unterstützung durch die Brauerei Bub in der Gaststätte eine neue Sitzpolsterung angeschafft werden konnte.

Neben den wöchentlichen Übungsstunden wurde das Programmangebot der Gymnastikabteilung weiter ausgebaut. Step-Aerobic mit Claudia Engelhard am Donnerstagabend wird ergänzt durch Seniorengymnastik und ZUMBA (seit kurzem auch Mittwochabend) unter der Leitung von Evi Pillhofer, die während der Verhinderung von Viola Hesse auch noch versucht, das Kindertanzen aufrecht zu erhalten. Eine ZUMBA-Stunde fand während der Hitzeperiode im Sommer im Freibad statt. Eine Walking-Tour, eine Nachtwanderung zum Moritzberg sowie ein Fahrradausflug vervollständigten die Aktivitäten der Abteilung. Zudem wurde von Ute Zitzmann wieder eine zweitägige Radtour organisiert, die diesmal entlang der Isar von Erding nach Landshut und zurück führte. Aber auch die gesellschaftliche Seite kam mit diversen Feiern nicht zu kurz.

Beide am Spielbetrieb teilnehmenden Tischtennis-Mannschaften konnten bisher leider nur einen Platz im hinteren Tabellenbereich erreichen. Während bei der Jugendmannschaft dies auf das altersbedingte Ausscheiden der älteren Spieler zurückzuführen ist, leidet die 1. Herren-Mannschaft unter Spielermangel und damit einhergehend einer geringen Trainingsbeteiligung.

Bei den Fußballlern hat nach dem Abstieg aus der Kreisliga, hat die 1.Mannschaft auch in der Kreisklasse noch nicht richtig Fuß gefasst und befindet sich mitten im Abstiegskampf. Allerdings lassen die Ergebnisse der letzten Spiele vor der Winterpause auf Besserung und mehr Erfolg in der Rückrunde hoffen. Einen guten Platz im vorderen Mittelfeld ihrer Spielklasse nimmt dafür die 2.Mannschaft ein.

Durch die Vermittlung von Jens Gömmel war im vergangenen Jahr das DFB-Spielmobil beim FSV zu Gast und die zahlreich erschienenen Kindern waren begeistert vom fast schon professionellen Training der ausgebildeten DFB-Trainer.
Neue Wege beschreitet der FSV im Jugendfussball-Kleinfeldbereich durch eine Spielgemeinschaft mit dem TV Leinburg. Durch den Zusammenschluss können die Mädels und Jungs optimal in der für ihren Jahrgang vorgesehenen Mannschaft spielen. Sportlich sehr erfolgreich ist die F1, die in ihrer Spielgruppe Platz 2 erreicht hat und bei der Hallenkreismeisterschaft inzwischen die 3.Runde erreicht hat.
Vor allem bei den Bambinis berichtete Trainer Florian Künzel von einer Erfolgsgeschichte. Sowohl die Mannschaft, als auch Trainer und Betreuerinnen beider Mannschaften harmonisieren bestens und die Mannschaft hat eine große Anziehungskraft, so daß sich inzwischen bis zu 28 Kinder am Trainingsplatz tummeln. Auch die kontinuierliche Steigerung im sportlichen Bereich, die - nach anfänglichen Niederlagen - mit dem 2. Platz beim Turnier in Kirchensittenbach gekrönt wurde, ist sehr erfreulich.

Nicht viel Erfreuliches gibt es von der JFG Moritzberg zu berichten. Aushängeschild ist die D1, die sich bereits das 2. Jahr in der Kreisliga hält. Bei den anderen drei Mannschaften sieht es dafür wenig rosig aus. Doch bleibt zu hoffen, dass nach der Winterpause ab und zu der Knoten platzt und mehr Spiele gewonnen werden können.

Die AH gewannen und verloren von ihren neun absolvierten Spielen jeweils 4 Partien, eine endete unentschieden. Die meisten Tore erzielte Armin Hirschmann. Auch 2014 soll neben dem sportlichen Aspekt vermehrt die gesellschaftliche Seite gestärkt. Zudem hofft die Mannschaft auf die eine oder andere Verstärkung.

Ein großer Erfolg waren auch im vergangenen wieder die Aufführungen der Theaterabteilung, die insgesamt fünfmal auftrat. Für 2014 sind ebenfalls wieder Auftritte geplant und zwar vom 14 bis 16.März, sowie am 21. und 22.März.
Der Vorverkaufsstart dafür wird rechtzeitig bekanntgegeben.  


FSV Weißenbrunn 1949 e.V.